Hongkong baut neues Kreuzfahrtterminal

24. November 2009

Als relativ neuer Stern am Kreuzfahrthimmel macht sich Hongkong einen Namen. Die Hafenstadt an der chinesischen Südküste empfing bereits im vergangenen Jahr 2008 rund 2,5 Millionen Passagiere. Die diesjährige Bilanz für den Zeitraum Januar bis Juni 2009 mit einer Quote von gut einer Million Kreuzfahrturlaubern setzt den Trend fort und stärkt somit die Stellung der Metropole als Ausgangs-, Transit- und Zielhafen.
Um dem wachsenden Interesse an Hongkong als Kreuzfahrtdestination gerecht zu werden, ist bis 2013 die Eröffnung eines neuen Terminals an der Start- und Landebahn des früheren Flughafengeländes Kai Tak im Victoria Hafen geplant. Das groß angelegte Bauprojekt ermöglicht nicht nur die parallele Abfertigung von zwei Kreuzfahrtschiffen zugleich. Außerdem entsteht neben dem 30.000 Quadratmeter messenden Passagier- und Gepäckabfertigungsbereich zusätzlich ein 50.000 Quadratmeter großes Gelände für 17 Hotels (6.800 Zimmer), Geschäfte und Restaurants. Eine begrünte Dachterrasse (22.000 qm²) ist öffentlich zugänglich.
Gegenwärtig dient das Ocean Terminal auf der Kowloon Halbinsel als Tor zur lebhaften City für die Kreuzfahrtpassagiere. Selbst Bestandteil des Harbour City Komplexes, laden die hiesigen 700 Einzelhandelsgeschäfte, 50 Gaststätten, drei Hotels und zwei Kinos innerhalb des dreistöckigen Terminalgebäudes zum Verweilden ein. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich das Hong Kong Museum of Art und das Hong Kong Space Museum.

Amerikanische Kreuzfahrtreederei HAL plant Umbau von fünf Schiffen

14. April 2009

Die US-amerikanische Kreuzfahrtreederei Holland America Line (HAL) hat den Umbau von fünf Schiffen in Auftrag gegeben. Bis 2011 erhalten die „Statendam“, „Ryndam“, „Maasdam“, „Veendam“ und „Rotterdam“ im Rahmen der 200 Millionen Dollar (ca. 158,2 Millionen Euro) schweren Erneuerungen 44 bis 46 zusätzliche Kabinen. Dies bestätigte der Generalagent des Unternehmens im niedersächsischen Harpstedt. Mindestens 12 Kabinen der jeweiligen Kreuzliner werden als „Spa-Kabinen“ besondere Akzente im Bereich Wellness setzen. Ebenfalls überarbeitet werden die Pool-Areale. Die HAL-Flotte geht im Laufe dieses Jahres auch im Hafen Rostock-Warnemünde vor Anker.

Sportasse und alte Bekannte bei diesjährigen maritimen Events

10. März 2009

Segelfreunde dürfen sich schon jetzt auf die maritimen Großereignisse dieses Sommers in der Hansestadt Rostock freuen. Die 72. Warnemünder Woche als auch die 19. Hanse Sail versprechen wie üblich hochkarätigen Besuch. So kündigte das Büro Hanse Sail bereits für die Warnemünder Woche die Teilnahme von über 2.000 Seglern aus 30 Nationen an, die sich in 25 verschiedenen Bootsklassen bei Wettkämpfen messen werden.
Tipps: Wellness Hotels & UrlaubRügen UrlaubHotels & Urlaub
Zu den Highlights der siebentägigen Veranstaltung zählt neben den Segelwettbewerben auch die Weltmeisterschaft für Raceboards, bei der versierte Surfer ihr Können unter Beweis stellen. Stimmungsvoll geht es überdies beim Warnemünder Ümgang, beim Waschzuber-Rennen als auch auf den Beach-Partys am Warnemünder Strand zu.
Die Stars der Hanse Sail werden zweifellos auch in diesem Jahr die stattlichen internationalen Windjammer sein, allen voran die aus Russland stammende „Mir“ und die Viermastbark „Sedov“ sowie die polnische „Dar Mlodziezy“ und die norwegische „Sørlandet. Ihr Debüt bei der diesjährigen Hanse Sail gibt unter anderem die niederländische Brigg „Morgenstern“. In den Warnemünder Gefilden erfahrener sind hingegen die Repliken der mittelalterlichen Koggen wie die Kieler „Hansekogge“ und die Poeler Kogge „Wissemara“. Im Gedenken an das vor genau 750 Jahren begründete Wendische Quartier der späteren Hanse drehen die Koggen 2009 ihre Ehrenrunden. Auf alt trifft neu könnte man meinen, besieht man sich hingegen die 108 erwarteten Kreuzfahrtschiffe, welche in diesem Jahr in Warnemünde vor Anker gehen.

Countdown für die AIDAluna

25. Februar 2009

Die Rostocker Reederei AIDA Cruises hat die ersten Stationen ihres sich derzeit noch in der Produktion befindenen Schiffsneubaus bekannt gegeben. So wird die 315 Millionen Euro schwere AIDAluna am 13. Februar den Hallen der niedersächsischen Meyer-Werf in Papenburg das Heck kehren.
Am 21./22. Februar folgt die Überführung des Luxusliners auf der Ems Richtung Emden. Die offizielle Übergabe des Schiffes ist für den 16. März angesetzt, ehe es die Reise nach Hamburg fortsetzt. Von der hanseatischen Metropole aus begibt sich die AIDAluna sodann am 22. März auf ihre Jungfernfahrt mit dem Ziel Palma de Mallorca.
Die mediterrane Inselhauptstadt wird der feierlichen Schiffstaufe durch Topmodel Franziska Knuppe am 4. April als Kulisse dienen. Ihren ersten Auftritt im Heimathafen Rostock-Warnemünde absolviert die AIDAluna schließlich am 8. Mai.

Millionen-Auftrag für Lloyd Werft von TUI Cruises

27. Januar 2009

Ein 50 Millionen schwerer Fisch ist der Bremerhavener Lloyd Werft ins Netzt gegangen. Der Großauftrag seitens der Kreuzfahrtreederei TUI Cruises sieht den Umbau der Galaxy vor. Ab März 2009 werde Lloyd den Kreuzliner umfassend modernisieren, bestätigte das Tochterunternehmen der TUI AG. Werner Lüken, Geschäftsführer der Werft in Bremerhaven, bemisst die erforderliche Dauer für den Umbau mit 38 Tagen.
Einst in der Papenburger Meyer Werft erbaut, kreuzt die Galaxy gegenwärtig noch die Meere auf dem Kurs der US-amerikanischen Reederei Celebrity Cruises. Nach den vollzogenen Umbauarbeiten und der folgenden Taufe im Mai des kommenden Jahres in Hamburg wird der Koloss als erstes Kreuzfahrtschiff für die jüngst gegründete Gesellschaft TUI Cruises in See stechen.
Tipp: Nordsee Reisen

Neues Kreuzfahrtterminal in Hamburg

7. Januar 2009

In diesen Tagen erfolgt der Baubeginn für ein zweites Kreuzfahrtterminal in Hamburg-Altona. Zunächst wird das Hafenbecken am ehemaligen Anleger der England-Fähre vertieft. Bereits morgen beginnt voraussichtlich die hafenseitigen Investitionen für das Terminal. Im Sommer sollen die ersten Kreuzfahrtschiffe dort anlegen. Die Passagiere müssen aber zunächst mit einem Provisorium vorlieb nehmen, da dasTerminalgebäude erst im Jahr 2010 fertig wird.
Einige Ostsee-Tipps: Sommerurlaub an der Ostsee, Museen in Mecklenburg-Vorpommern, Ferienwohnungen auf Rügen

Celebrity Solstice – Karibische Träume auf hoher See

22. Dezember 2008

Aus der Werfthalle im niedersächsischen Papenburg entlassen, nennt die Celebrity Solstice nunmehr Port Everglade, den zweitgrößten Passiergierhafen der Welt in der Nähe von Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida, ihren Heimathafen. A
ls erstes von vier geplanten Schiffen dieser Klasse nimmt der 122.000-Tonner während der Wintersaison vom 23. November bis zum 12. April 2009 unter der Flagge von Celebrity Cruises 7-tägigen Kurs auf die östliche Karibik. So beginnt allsonntäglich die Seereise von Fort Lauderdale (Florida) Richtung San Juan (Puerto Rico) über Basseterre (St. Kitts) und Philipsburg (St. Maarten) und wieder zurück oder mit Route Nummer zwei nach San Juan (Puerto Rico), Philipsburg (St. Maarten), Tortola (Britische Jungferninseln) und Labadee (Haiti).
Beste Aussichten auf die karibischen Gefilde garantiert der Ozeanriese, verfügen doch rund 85 Prozent aller Kabinen über einen Balkon. Und damit längst nicht genug! An Bord der 14 Decks zählenden, 315 Meter langen und knapp 37 Meter breiten Celebrity Solstice findet sich ein vielfältiges Unterhaltungs-, Gastronomie- und Wellness-Angebot. So erwartet beispielsweise auf Deck 14 ein Außen- und Innen-Pool mit zahlreichen Liegen, sechs Whirlpools und einer Pool-Bar sowie der 2000 Quadratmeter große Lawn Club samt echter Rasenfläche zum Picknicken, Boccia oder Krocket spielen.
Theater, Comedy, Gesang, Akrobatik, Clubs und Bars sowie die drei extra für die Celebrity Solstice arrangierten Shows Ghost Light, Solstice und Pulse bestimmen das Abendprogramm des schwimmenden Hotels.
Das Tanzbein wird indes in der Sky Observation Lounge oder im Nachtclub Quasar geschwungen. Mit gediegener Klavier- und Jazz-Musik wiederum weiß Michael’s Club seine Gäste zu verzaubern. Eine völlig gegensätzliche Szenerie bietet sich Besuchern des schiffseigenen Casinos. Hier geben einarmige Banditen und Pokertische à la Las Vegas den Ton an.
Selbst die Geschmacksnerven gehen mit der Solstice auf unvergessliche Reise. Zehn Restaurants wie das Grand Epernay, das über zwei Etagen reichende Hauptrestaurant mit imposantem Kronleuchter und zweistöckigem Weinturm, als auch das Spezialitätenrestaurant Murano, der Tuscan-Grill, Ocenview Cafe and Grill und die Mast Grill Bar verwöhnen ihre Gäste mit exquisiten bis urigen Köstlichkeiten. Laufen die 140 Köche zur Hochform an, werden die Blicke der Gäste derweil aufs Meer hinausgetragen.
Stil beweisen auch die 1.426 Kabinen auf dem Schiff. Designed und eingerichtet von einem fünfköpfigen Frauenteam, überzeugt das Interieur durch Geschmack und Sinn fürs Detail.
Als exklusives Highlight gelten 130 Kabinen der Aqua-Kategorie auf Deck 11. Bewohner dieser mondänen Kajüten erhalten bevorzugten als auch unbegrenzten Zugang zum Spa-Bereich inklusive AquaSpa Relaxation Room und Persian Garden, einem exotischen Raum für Aromatherapie und Dampfanwendungen bei malerischem Meerblick. Im Vergleich zu derartigen Behandlungen an Land hat die luxuriöse Atmosphäre allerdings auch einen entsprechenden Preis. Eine 75-minütige Thai-Massage auf hoher See etwa kostet stolze 200 Dollar (circa 160 Euro). Tadelloser Service ist gleichwohl in jeder Hinsicht die erste Tugend auf der Celebrity Solstice. So sorgen nicht nur gleich fünf Offiziere auf der Brücke sowie 782 Kameras für die Sicherheit der Passagiere – spezielle Thermokameras unter Wasser melden etwaiges Überbordgehen. Zudem kommt von den aus 40 Nationen stammenden 1.250 Crewmitgliedern ein Angestelter auf 2,5 Passagiere.
Am 19. April begibt sich die Solstice schließlich auf eine 15-Nächte-Transatlantikfahrt nach Europa, wo sie zur Sommersaison ab Rom zu verschiedenen Mittelmeer-Kreuzfahrten aufbrechen wird.

AIDA: 30 Prozent mehr Passagiere

6. Dezember 2008

Das Rostocker Unternehmen AIDA Cruises hat in diesem Jahr 336 000 Passagiere auf ihren Schiffen begrüßt. Das sind kanpp 30% Prozent mehr als 2007. Laut Unternehmen beträgt der Umsatz in diesem Jahr 566,1 Millionen Euro (2007: 451 Millionen Euro). Auch 2009 will AIDA zweistellige Zuwachsraten erzielen. Dies soll u.a. mit der Indiesntstellung der neue „AIDAluna“ erreicht werden. Auch in den Jahren 2010 bis 2012 werde das Unternehmen jeweils ein neues Schiff erhalten. Damit investiere AIDA Cruises mehr als zwei Milliarden Euro in sein Neubauprogramm. Im Jahr 2012 werden dann insgesamt neun Clubschiffe zur Flotte gehören und Kreuzfahrten unternehmen.
Urlaubstipp: Hotel Ostsee - für einen erholsamen Urlaub an der Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern.

Größter Luxusliner der Welt ausgedockt

1. Dezember 2008

Das sich derzeit im Bau befindliche größte Kreuzfahrtschiff der Welt hat im finnischen Turku das Baudock der Werft STX Europe (Ex-Aker) verlassen. Der Luxusliner mit dem Namen Oasis of the Seas wurde nach dem Aufschwimmen am Ausrüstungskai verholt und erfährt gegenwärtig die nächsten Bauschritte. Auf 360 Metern Länge wird der Neubau mit mehr als 2.700 Kabinen letztlich bis zu 5.400 Gäste an Bord beherbergen können.
Von der US-amerikanischen Reederei Royal Caribbean Cruises in Auftrag gegeben, soll die Oasis bis zum Spätherbst 2009 fertiggestellt und abgeliefert werden. Ebenfalls vom Typ Oasis hat Turko mit einem geplanten Schwesterschiff bereits einen weiteren Auftrag aus Amerika an Land gezogen.

Die neue AIDAblue

3. November 2008

Die AIDAblue, jüngstes Clubschiff der Reederei AIDA Cruises, setzt neue Maßstäbe in der Kreuzschifffahrt.
Als viertes von sechs geplanten Neubauten aus der Sphinx-Baureihe, befindet sich der Ozeanriese derzeit in Arbeit auf der Meyer Werft im niedersächsischen Papenburg, ehe es sich im Februar 2010 in die AIDA-Flotte reihen wird.
Fuhr bis 2007 bereits ein Schiff der AIDA Reederei unter selbigem Namen, überzeugt das Konzept der neuen AIDAblue aus der zweiten Sphinx-Generation durch noch höhere Modernität, exquisites Ambiente und durch Liebe zum dekorativen Detail. Angesichts der Schiffsmaße von 252 Metern Länge und 32,2 Metern Breite mag die AIDAblue seinen Schwestern AIDAdiva, AIDAluna und AIDAbella zwar auf den ersten Blick gleichen. Tatsächlich aber steigert sich das Raumangebot des AIDA-Zöglings durch ein weiteres halbes Deck auf ein imposantes Gesamtvolumen von 71000 BRZ.
Dabei wird es auf der AIDAblue 1087 Kabinen geben, darunter 34 Spa-Kabinen, welche jeweils durch einen direkten Zugang zum Wellness-Bereich und einen großen Balkon beeindrucken. Insbesondere mit ihrem Spa-Bereich setzt die AIDAblue neue Akzente. Zwar gelten die maritimen Wellness-Bereiche der Sphinx-Klasse ohnehin als die größten SPAs an Bord, übertrifft sich das Kreuzfahrtunternehmen mit zusätzlichen 450 Quadratmetern im Spa-Komplex der AIDAblue selbst. Auch die neuen Restaurant-Entwürfe imponieren durch noch größere Innen- und Außenbereiche. Ebenfalls architektonische Hingucker auf der AIDAblue werden die rundum verglasten Premium-Suiten sein.
Für den Zeitraum 2009 bis 2012 hat AIDA Cruises insgesamt den Bau von sechs Schiffen in Auftrag gegeben. Die Aufstockung ihrer Flotte lässt sich die Reederei über zwei Milliarden Euro kosten. Bis zum Jahre 2012 wird AIDA Cruises schließlich neun Clubschiffe im Hafen haben und somit weiterhin die deutsche Kreuzfahrt anführen. Zu den vielen Reisezielen der einzelnen Kreuzliner zählen Häfen des Mittelmeeres, der Kanaren, der Nordsee, der Karibik, des Arabischen Golfs sowie Asiens, Mittelamerikas und Nordamerikas. Als nächster feierlicher Höhepunkt im Hause AIDA Cruises steht zunächst im April 2009 die Taufe der AIDAluna in Palma de Mallorca und die darauf folgende Jungfernfahrt auf dem Programm.
Noch ein Urlaubstipp: Nordsee Wellness