Monatsarchiv für April 2008

Royal Caribbean schickt 2009 acht Kreuzliner nach Europa

Freitag, den 25. April 2008

Verstärkt um die Vision of the Sea entsendet die US-Reederei Royal Caribbean International (RCI) im Sommer 2009 eine Flotte von acht Kreuzfahrtschiffen zum alten Kontinent. Die Europa-Debütantin wird mit Stockholm, Oslo und Kopenhagen ausschließlich nordeuropäische Häfen anlaufen, teilte das RCI-Büro in Frankfurt am Main mit.
Das gesamte Fahrtennetz der RCI erstreckt sich hingegen im kommenden Jahr über 70 Routen und 87 Häfen in Nord- und Osteuropa als auch in der Mittelmeerregion.
Die 339 Meter messende Independence of the Sea bleibt weiterhin das größte in Europa verkehrende Kreuzfahrtschiff der amerikanischen Reederei. Vom englischen Southampton aus in See stechend, bietet der Ozeanriese 3600 Passagieren Platz.

AIDA Cruises übernimmt neustes Kreuzfahrtschiff

Montag, den 21. April 2008

Termingemäß nach 17-monatiger Bauphase konnte die Rostocker Reederei ihr neues Kreuzfahrtschiff AIDAbella im niedersächsischen Emden in Empfang nehmen.
Der auf der Papenburger Meyer Werft in Auftrag gegebene Neubau ist das zweite von insgesamt sechs neuen Kreuzlinern der geplanten über zwei Milliarden Euro schweren touristischen Armada des Kreuzfahrtunternehmens AIDA Cruises.
Heute wird die AIDabella in Rostock-Warnemünde erwartet. Ihre Jungfernfahrt tritt die AIDAbella ab dem 24. April in Richtung Bergen, Oslo, Göteborg und Kopenhagen an.

Kreuzfahrtsaison der Superlative startet in Warnemünde

Donnerstag, den 17. April 2008

Am kommenden Montag beginnt mit dem Einlaufen und der Taufe der neusten AIDA Cruises Schönheit AIDAbella die Kreuzfahrtsaison 2008 in Rostock-Warnemünde. Dabei übertrifft die diesjährige Saison alles Bisherige. Ein maritimes Gipfeltreffen steht der Hansestadt von April bis September bevor. Mit einem Aufgebot von 30 Schiffen, 116 Einläufen und 170.000 Passagieren aus aller Welt übertrifft Rostock-Warnemünde jeden weiteren deutschen Kreuzfahrthafen.
Um den vielen Ozeanriesen genügend Platz zu gewährleisten und im florierenden Ostseekreuzfahrtgeschäft Oberwasser zu behalten, investierte die Rostocker Hafengesellschaft Hero in einen dritten Liegeplatz, welcher nach völliger Fertigstellung 10,5 Millionen Euro kosten wird. Zunächst auf 320 Meter erweitert und auf zehn Meter Tiefe ausgehoben, soll der Ankerplatz bis Ende August um weitere 145 Meter expandiert werden, sodass ebenso zwei kleinere Schiffe zur gleichen Zeit anlegen können. „Wir sind froh, dass wir eine so bunte Vielfalt an Schiffen und Passagieren begrüßen können“, freut sich der Leiter des Bereichs Kreuzfahrt, Christian Hardt. „Die große Nachfrage der Reedereien zeigt, dass unsere Infrastrukturmaßnahmen honoriert werden.“
Prognosen zufolge wird sich die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere bis zum Jahre 2020 aufgrund immer größerer Schiffe sogar verdoppeln. Als etablierter Hafen für die Ostseekreuzfahrt liegt Rostock-Warnemünde schon jetzt obenauf. So messen die größten für dieses Jahr angekündigten Kreuzliner wie die elfmal erwartete Norwegian Jewel bereits knapp 300 Meter. „Die erfolgreiche Entwicklung zeigt, dass Rostock sich neben den Hauptstädten rund um die Ostsee als festes Kreuzfahrtziel etabliert hat“, resümiert Hardt.
Dabei gestaltet sich die Kreuzfahrt sowohl als besonderes Erlebnis für die Fahrgäste als auch für Schaulustige am Kai. „Wir sind besonders stolz, dass wir unser neuestes und modernstes Schiff in unserem Heimathafen Warnemünde taufen können“, verkündet AIDA-Sprecher Hansjörg Kunze. Wird zur Taufe der nagelneuen AIDAbella und zur begleitenden Festwoche mit Parade traditioneller Segler und abwechslungsreicher Bühnenshow an Land mit bis zu 50.000 Gästen gerechnet, locken auch die folgenden Anläufe regelmäßig unzählige Menschen nach Warnemünde. „Wir erwarten eine riesige Fangemeinde aus dem gesamten deutschsprachigen Raum“, ist sich Oberbürgermeister Roland Methling sicher. Vor allem die Mehrfachanläufe erregen immer wieder großes Interesse. Zweimal werden in diesem Jahr vier Schiffe an einem Tag in Waremünde gastieren, sechsmal drei und 19 Mal zwei. „Die Ostsee bietet noch ein riesiges Potenzial für Kreuzfahrten“, bekräftigt AIDA-Sprecher Kunze.

Vorbereitungen für Taufe und Port Partys auf Hochtouren

Mittwoch, den 16. April 2008

In zunehmend schillernden Farben der Rostocker Reederei AIDA Cruises freut sich die Hansestadt auf die Taufe des jüngsten Kreuzfahrtschiffes AIDAbella am 23. April.
Allgegenwärtig grüßt bereits das Ebenbild der AIDAbella, sei es am Speicher im Stadthafen oder auf den kostenlosen AIDA-Fahnen aus dem Servicecenter der OSTSEE-ZEITUNG (Kröpeliner Straße 85).
Die live übertragene abendliche Schiffstaufe mit Patin Eva Padberg wird ab 15 Uhr von einem Volksfest begleitet werden, gefolgt von der Rostock Port Party am 24. April ab 19 Uhr am Passagierkai.
Insgesamt sechs Partys dieser Art mit Live-Musik, Schlepperballett sowie Höhenfeuerwerk plant die Hafen-Entwicklungsgesellschaft in Kooperation mit Sponsoren zur Verabschiedung der jeweiligen Schiffe jeweils um 19 Uhr im Rostocker Stadthafen: Doppelanlauf der Celebrity Constellation und der Norwegian Jewel (20. Mai), Dreifachanlauf von Regatta, Saga Rose und Azamara Journey (14. Juni), Erstanlauf der Carnival Splendor (16. Juli), Dreifachanlauf von Eurodam, Crystal Symphony und Seabourn Pride (12. August), Vierfachanlauf von AIDAbella, Carnival Splendor, Seabourn Pride und Disvovery (2. September).

Flusskreuzfahrten stehen hoch im Kurs

Montag, den 7. April 2008

Malerische Landschaften, historische Szenerien, charismatische Städte und idyllische Dörfer präsentiert der neue Flusskreuzfahrt-Katalog für die Sommersaison 2008 anhand von 39 Routen in 17 Ländern.
„Die komfortablen Flusskreuzfahrten sind gerade bei der Generation 50+ sehr gefragt“, resümiert Tobias Nagel vom TUI Reisecenter in der Greifswalder Innenstadt. Allein die Fahrten auf dem Rhein und auf dessen Nebenflüssen erweiterte TUI auf 13 Touren.
Das erste eigene Schiff, die 126,70 Meter lange TUI Maxima, verkehrt seit März von Passau aus auf der Donau. Die 4- bis 17-tägigen Kreuzfahrten durch die vielfältige Donaulandschaft bieten bis zu 180 Passagieren Vier-Sterne-Plus-Komfort auf vier Decks mit 90 geschmackvoll ausgestatteten Kabinen samt großen Panoramafenstern, exzellenten Hotelservice, Restaurant, Bordshop, Bibliothek, Sonnendeck, Fitnessecke mit Sauna und Whirlpool und nicht zuletzt die TUI-Reiseleitung.
Zu den Attraktionen der Kreuzfahrt auf der Wachau gehören Landgänge in Wien, kulinarische Exkursionen durch die Weingärten von Krems sowie die Besichtigung einer Marillendestillerie.
Zur Verlängerung eines Kurzurlaubs lohnen sich Aufenthalte in Passau, München oder in Oberbayern. Die Donau-Schnuppertour kostet bei Unterbringung in einer Zwei-Bett-Kabine inklusive Vollpension ab 440 Euro pro Person.